Nachttische von DELIFE – Wegen der vielen Bettwichtigkeiten!

Aufstehen in der Nacht, nur weil man Durst hat? Das Lieblingsbuch einfach und unverdient auf den Schlafzimmerboden werfen? Und was machen Sie mit Ihrem Wecker, dem Handy oder der Brille? Also wir lösen die Unterbringung der vielen Bettwichtigkeiten mit Nachttischen, die nicht nur voller praktischer Ideen stecken, sondern auch noch einmalig gut aussehen! Nachttische von DELIFE schmeicheln nicht nur Ihrem Bett, sie schmeicheln vor allem Ihnen! Denn endlich sind alle Bettwichtigkeiten schön griffbereit und so griffbereit schön, dass Sie sich nie wieder unnötig strecken oder aufstehen müssen. Und Aufstehen wird ohnehin komplett überbewertet, finden Sie nicht?

 

Chat
DELIFE Trustedshops

Produkte filtern
Produkte filtern
Sortieren:
5 Artikel
Alle Preise inkl. MwSt und inkl. Versandkosten.

 

 

Nachttische  - Viel mehr als nur Ablage

 


Bei der Einrichtung eines Schlafzimmers liegt der Fokus zumeist auf dem Bett. Nachttische hingegen stehen immer ein wenig im Schatten der großen Möbelstücke. Völlig zu Unrecht – denn auch sie sind ein wichtiger Bestandteil eines jeden Schlafzimmers: Erst, wenn alle Möbelstücke perfekt aufeinander abgestimmt sind und ein stimmiges Ganzes ergeben, wird aus dem Schlafzimmer ein Ort der Ruhe und Erholung. Aber Nachtkonsolen sind keineswegs nur oberflächliche Schönheiten, die nur zur Verzierung dienen. Jede Nacht leisten uns Betttische gute und treue Dienste! Sie sind Ablage für Wecker, Handy und Brille, sie sorgen dafür, dass uns auch in dunkelster Stunde schnell ein Licht aufgeht und sie verwahren in ihren Schubladen unsere intimsten Geheimnisse sicher vor neugierigen Blicken.

 

 

Notdürftig entstanden – Eine kurze Geschichte der Nachttische

 


Die ersten Nachttische entstanden in einer Zeit als es weder Wecker, noch Leuchten gab und die wenigstens Menschen eine Brille ihr Eigen nennen konnten. Es war also nicht das Bedürfnis etwas auf die Nachtkonsole zu legen, das zu deren Erfindung führte, sondern die Notwendigkeit etwas in dem Tischchen und zwar am besten luftdicht unterzubringen. Wenn Sie sich jetzt fragen, was das war – wir verraten es Ihnen. Der Nachttopf war der Grund, den Nachttisch zu ersinnen. Es ist noch gar nicht so lange her, da war es kaum jemandem vergönnt, über eine eigene Toilette innerhalb der vier Wände zu verfügen. Man musste hinaus ins Treppenhaus oder im noch wahrscheinlicheren Fall nach draußen über den Hof laufen, um das stille Örtchen zu erreichen. Gerade in der Nacht war das nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich. Man konnte im Dunkeln stürzen oder gar überfallen werden. Gerade ältere Menschen oder auch schwangere Frauen hatten es nicht leicht, wenn sie in der Nacht öfter einmal aus dem Bett mussten. Es blieb der Nachttopf als einzige Alternative. Das erscheint uns zwar heute unbegreiflich, war aber damals ein riesiger Luxus. Wurde der Nachttopf tatsächlich benutzt, konnte man ihn schlecht über Nacht im Freien stehen lassen. Also wurde ein festverschließbares Nachtschränkchen neben das Bett gestellt, den man bei solchen Eventualitäten benutzen konnte. Da man in der Regel ja verheiratet war, gab es eben nicht nur einen Nachttopf, sondern eben zwei – und damit auch zwei Nachtschränke, für jede Seite des Bettes einen. Gut, dass wir heute den Nachttisch für andere Dinge nutzen können.

 


Was sollten Sie beim Kauf von Nachttischen beachten

 


Dass Ihnen Ihr Nachttisch optisch gefallen und zum Rest der Schlafzimmereinrichtung passen sollte, ist selbstverständlich. Für eine richtig angenehme Handhabung sollten Sie aber diesen  kleinen Trick beherzigen. Achten Sie unbedingt auf die richtige Höhe Ihres neuen Nachttischs. Diese ist perfekt, wenn sie ungefähr mit der oberen Matratzenkante abschließt. So erreichen Sie alle Dinge, die sie vom Nachttischchen gebrauchen können, am bequemsten. Wenn Sie sich einen Nachttisch für ein Boxspringbett kaufen wollen, geben wir Ihnen den Tipp, sich einmal bei den Telefon- oder Beistelltischen umzuschauen. Für diesen Bettentyp sind die meisten Nachtkonsolen mit einer Durchschnittshöhe von 45 cm schlicht zu klein. Da das Boxspringbett aber immer beliebter in Deutschland wird, werden auch die Betttische zukünftig wohl eher wachsen als kleiner werden. Wenn Sie eher der Typ sind, der vom Buch über die Familienbilder bis zum Radiowecker alles in greifbarer Nähe des Bettes braucht, lohnt es sich natürlich auf ein Modell mit möglichst großer Ablagefläche zurückzugreifen. Wer aber lieber viele Kleinteile oder gar sehr intime Dinge aufbewahren möchte, ist mit vielen Schubladen sicher besser beraten. Sollten Sie über eine sehr große Fläche zwischen Bett und Wand verfügen, könnten Sie es sogar einmal mit einem kürzeren Lowboard als Nachttisch versuchen. Damit ist wirklich für ausreichend Stellfläche gesorgt.

Bei DELIFE finden Sie genau die Nachttische, die nicht nur zu Ihrem Bett oder Ihrem Schlafzimmer passen, sondern vor allen Dingen zu Ihnen. Es ist Ihr Zuhause, machen Sie mit uns daraus ein Königreich!